Authentisch, eigenwillig, unverwechselbar! Streetwear mit eigenem Modeverständnis: Fernab von Klischees, protzigen Statussymbolen und mit ironischem Augenzwinkern. Trotz „historischer“ Turbulenzen! 2011 feiert gsus 18. Geburtstag. Damit ist der Re...

Authentisch, eigenwillig, unverwechselbar! Streetwear mit eigenem Modeverständnis: Fernab von Klischees, protzigen Statussymbolen und mit ironischem Augenzwinkern. Trotz „historischer“ Turbulenzen! 2011 feiert gsus 18. Geburtstag. Damit ist der Rebell offiziell volljährig. Nach bewegter Pubertät, hat sich das Unternehmen für die Jahre als Erwachsener neu aufgestellt und fit gemacht. „Mit abgestoßenen Hörnern“ etwas zurückhaltender, subtiler und harmonischer, jedoch mit klarem Schwerpunkt auf Qualität, Form, Material und Details. Was bleibt, ist der unverwechselbare Twist: gsus – expect the unexpected!

Gsus_gents_hw1112_5

Mit den frühen Anfängen der Streetwear-Szene beginnt auch die Story von gsus. An einem Freitag, einem 13! 1993. Im Skatershop „Heavens Playground“ in Arnhem. Die drei Freunde Jan Schrijver, Angelique Berkhout und Peter Steensta bringen mit grellen Styles frischen Wind in die Szene. Dominiert Anfang der 1990-iger der Baggy-Look das Straßenbild, wirft das holländische Trio schmale Retro-Shirts mit Glitzerprints der 1970-iger auf den Markt. Cargo-Pants mit Nadelstreifen oder Kunstpelzbikinis sorgen für Awareness. Entgegen dem Trend, aber genau am Puls der Zeit, avancieren die Styles zum „Must-Have“ der lokalen Szene. Werden die ersten Kollektionen noch „independant“ aus dem Kofferraum verkauft, verbreitet sich die „message“ von gsus weltweit – auch über die Grenzen der Streetwear-Szene hinaus.

Gsus_kids_hw1112_15

Aus individuellen Looks wird eine führende, progressive Marke mit Designpreisen für innovativ kontroverse Entwürfe. Statt Büro im Lagerhaus sitzt das Team heute im hochmodernen, „contemporary“ Unternehmenskomplex direkt am Hafen in Amsterdam Nord. Rund 60 Mitarbeiter arbeiten im Headoffice und in zwölf eigenen „Heavens Playground“-Retail-Stores. Passend zur neuen Markenvision folgt auch das Make-Over des neuen Ton-in-Ton-Logos: Klarer, feiner, erwachsener! „Zum Wandel und umfassenden Kurswechsel. gehört auch eine neue Flagge“, meint Jan Schrijver. „Das neue Logo ist pur und zeitgemäß. Ein Symbol für den Schwerpunkt auf Detail und Qualität. Der Dreizack eine Reminiszenz des ursprünglichen Kranzes.“

Pin It

Tags:

#gsus sindustries #streetwear

>